Gründungsgeschichte

Der Namensgeber des Vereines – Conrad Kayser – lebte und arbeitete viele Jahrzehnte in Sasbachwalden. Er war bei den Einheimischen ein bekannter und beliebter Mensch und hat auch viele Personen, Bauernhöfe und Landschaften des Ortes gemalt. Die Gemeinde Sasbachwalden hat ihm an seinem 60. Geburtstag das Ehrenbürgerrecht verliehen (siehe auch Text „Namensgeber“).

Im Jahr 2004 fand aus Anlass des 50. Todestages von Conrad Kayser in Sasbachwalden eine Ausstellung zu seinen Ehren statt, bei der zahlreiche Exponate an Gemälden, Zeichnungen und Aquarellen von ihm zu besichtigen waren. Viele Eigentümer von Bildern, die Conrad Kayser gemalt hatte, stellten leihweise die Werke für diese Ausstellung mit großem Engagement zur Verfügung.

Die Conrad Kayser Ausstellung 2004 war ein großer Erfolg. Im Zuge der Nachbereitung dieser Ausstellung entstand die Idee, einen Kunstverein in Sasbachwalden zu gründen, der das künstlerische Erbe von Conrad Kayser pflegen und es für gegenwärtige und künftige Generationen bewahren möchte. Aber auch für die künstlerische Schaffenskraft von Professor Hermann Kupferschmid – einem weiteren einst in Sasbachwalden lebenden und schaffenden Maler -  und anderen Künstlern Sasbachwaldens und der näheren Region, sollte eine lebendig gehaltene Plattform für die Zukunft geschaffen werden. Triebfeder der Idee zur Vereinsgründung waren der Ehrenbürger Friedrich Kirn und der Sasbachwaldener Bürgermeister Valentin Doll. Valentin Doll ist heute Vorsitzender, Friedrich Kirn ist Mitglied des Kuratoriums des Kunstvereins.

Am 18.02.2005 lud Valentin Doll in seiner Funktion als Bürgermeister alle Interessierten zu dieser Gründungsversammlung ein, die am Freitag, 18. Februar 2005 in der Probierstube der örtlichen Alde Gott Winzergenossenschaft stattfand.